BIOGRAPHIE

Ausbildung

1995

Privatunterricht bei Mitgliedern des National Dance Ensemble der School of Performing Arts Legon/Accra (Ghana)

1996 – 1997

Training mit der NOVISI Cultural Group Madina/Accra (Ghana) und Unterricht bei Mitgliedern des National Theatre des Institute of African Studies Legon/Accra (Ghana)

1999

Tanzreise nach Senegal mit Mayemouna Gaye

1999

Jazztanzpädagogik bei Iwanson, Schule für zeitgenössischen Tanz in München

2000 – 2002

B.A. in World Arts and Cultures mit Schwerpunkt Performance und African Studies der UCLA (University of California Los Angeles)

2003 – 2004

Aufbaustudium in Afrikanologie Universität Bayreuth

2012 – 2013

Basic-Trainer in Franklin-Methode®, München

(eine Auswahl derer, die mich nachhaltig geprägt haben)

Traditionelle afrikanische Tänze aus …

… Senegal: Mayemouna Gaye, Aziz Faye, Sophie Sabar
… Guinea: Fanta Kaba, Mama Adama Camara
… Mali: Hawa Kouyaté, Brahima Coulibaly
… Ghana: Habib Chester Iddrisu
… Kamerun: Merlin Nyakam
… Kongo-Kinshasa: Kalo Tshiekela
… Westafrika: Norma Claire (Guyana)

Gumboot Dance

Vuyani Feni, Via Kathlehong (Südafrika)

Body Music

Keith Terry, Evie Ladin, Antwan Davis (USA)
Sandy Silva (Kanada)
Fernando Barba, Charles Raszl, Pedro Consorte (Brasilien)
Jep Melendez (Tenerifa)
Leela Petronio (Frankreich)
Raul Cabrera (Kuba)

Percussion

Schlagzeug, Congas: Tilman Uhl (Erlangen)
Djembé: Mamady Keita (Guinea)
Sabar: Arona Ndiaye (Senegal)
Kpanlogo: Habib Chester Iddrisu (Ghana)

Balafon

Aaron Bebe Sukura (Ghana)

Stimme, Gesang

Bobby McFerrin & Voicestra (USA)
Oscar Boldre (Italien)
Njamy Sitson (Kamerun)
Anita Daulne (Kongo)
Bryan Dyer (USA)

Körperarbeit

L’Ecoute Du Corps: Norma Claire (Paris)
Yoga: Sonja Fürst (Erlangen)
Qi Gong: Heike Krückel (Erlangen)